IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
KONTAKT
VIDEO UPLOAD
schließen        
12.08.2015
Staffeltag der Oberliga Westfalen: Vorfreude auf den Saisonstart

Drei Tage vor Saisonstart haben sich die Vereine der Oberliga Westfalen beim Staffeltag auf die neue Saison eingestimmt. Ort des Geschehens am Dienstagabend (11.08.) war das Vereinsheim des TuS Erndtebrück am Pulverwaldstadion. Als Meister der vergangenen Spielzeit übernahmen die Wittgensteiner traditionell die Ausrichtung des Staffeltages.

 

Staffelleiter Reinhold Spohn (Herne) überreichte die Meisterurkunde an den 1. Vorsitzenden Dirk Beitzel. Der TuS Erndtebrück feierte mit 73 Punkten den ersten Platz der Abschlusstabelle und den erstmaligen Aufstieg in die Regionalliga West. Zudem qualifizierte sich der Verein der 7.200-Seelen-Gemeinde für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal. Dort ging es am Freitag vor rund 7.500 Zuschauern gegen den Bundesliga-Aufsteiger SV Darmstadt – die Pokalsensation bleib beim 0:5 indes leider aus. „Das war trotzdem ein großartiges Ereignis. Ich bedanke mich für die tollen Duelle im vergangenen Jahr und wünsche allen Vereinen der Oberliga eine erfolgreiche Saison“, sagte der Gastgeber zur Eröffnung des Staffeltages.

 

 

Ähnliche Worte fand auch Reinhold Spohn: „Ich möchte mich bei allen Vereinen für die hervorragende Zusammenarbeit in der vergangenen Saison bedanken“, begrüßte der Vorsitzende des Verbands-Fußball-Ausschusses (VFA) und Staffelleiter die Club-Vertreter. Besonders hervor hob Spohn den SC Paderborn II und den TSV Marl-Hüls, die als Meister der beiden Westfalenliga-Staffeln den Aufstieg in das westfälische Oberhaus realisiert haben. Dank eines deutlichen 3:0-Erfolges im Entscheidungsspiel folgt auch der SV Schermbeck, Vizemeister der Westfalenliga 1, den beiden Tabellenersten in die Oberliga. Vierter neuer Club sind die Sportfreunde Siegen, die als Absteiger aus der Regionalliga West nun in der Fünftklassigkeit antreten werden.

 

TuS Ennepetal wieder fairste Mannschaft

 

In seinem Bericht präsentierte Reinhold Spohn unter anderem Zahlenwerk: Rund 180.000 Zuschauer pilgerten in der vergangenen Saison in die Oberliga-Stadien. Die Anzahl der gelben Karten (1.256) ist im Vergleich zu 1.297 Verwarnungen aus der Vorsaison gesunken. Mit 28 gelb-roten (Vorjahr: 42) und 49 roten Karten (45) gab es insgesamt auch weniger Platzverweise als in der vorigen Spielzeit. Michael Liedtke in seiner Funktion als Verbands-Schiedsrichter-Ausschuss-Vorsitzender sieht darin „eine Tendenz, die erfreulich ist“. Die Auszeichnung für die fairste Mannschaft der abgelaufenen Saison nahm wie im vergangenen Jahr der TuS Ennepetal entgegen.

 

Bemerkenswerte Zahlen präsentierte auch Georg Schierholz. Der Vorsitzende der Verbands-Spruchkammer musste von der Oberliga bis zu den Landesligen in der vergangenen Saison rund 50 Prozent weniger Verfahren als im Vorjahr verhandeln. In der Oberliga Westfalen sank die Zahl von 18 auf 13. In sieben Fällen – der Mehrzahl der Verfahren – musste Schierholz wegen Zuschauerproblematiken tätig werden. Besonders der Einsatz von Pyrotechnik hat sich in den vergangenen Jahren gesteigert.

 

 

 

Spielmanipulation ein neues Diskussionsthema

 

Zu den Neuerungen der kommenden Spielzeit gehört neben dem Handshake-Ritual auch eine Neuregelung im Krombacher Westfalenpokal: Ab sofort spielt der Meister der Oberliga Westfalen gegen die bestplatzierte westfälische Mannschaft der Regionalliga West um den zweiten Startplatz in der DFB-Pokal-Hauptrunde.

 

Eine Besonderheit und erstmalig bei einem Staffeltag der Oberliga Westfalen war der Besuch von Jens Futterknecht aus der Abteilung Spielbetrieb des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Futterknecht, der sich seit mehr als drei Jahren fast ausschließlich mit dem Thema der wettbezogenen Spielmanipulation befasst, machte mit seinem Vortrag auf die Gefahren in der Oberliga aufmerksam. Im Vordergrund stand dabei die Frage, wie sich Vereine, Spieler und Funktionäre aus dem Amateurfußball vor Wettmanipulation schützen können.

 

Dass die Oberliga Westfalen auch im vierten Jahr nach ihrer Reaktivierung eine Erfolgsgeschichte ist, machte Manfred Schnieders, FLVW-Vizepräsident Fußball, deutlich. Mit mehr als 165 Videos von den Partien der Saison 2014/15 und nahezu 725.000 Seitenbesucher trägt auch das ligaeigene Internetportal www.oberliga-westfalen.de weiterhin enorm zur positiven Außendarstellung bei. Auch in der kommenden Saison werden wieder zahlreiche Videos auf der Plattform erwartet. Der Anfang wird dabei bereits am kommenden Freitag (14.08.) ab 18:30 Uhr gemacht, wenn die SpVgg. Erkenschwick und der TSV Marl-Hüls mit dem Eröffnungsspiel die neue Spielzeit in der Oberliga-Westfalen einläuten.

 

www.oberliga-westfalen.de

 

Diese News-Nachricht drucken zurück Facebook Share
0

Spieltag 23

Das waren wichtige 3 Punkte für den SuS Stadtlohn. Der SuS bezwang im Tabellennachbarschaftsduell den SC Paderborn 07 U21 mit 2:0. Etwa 160 Zuschauer haben sich das Kellerduell angesehen. Tore: 1 ...
 


 

Seite 1 von 77   »


Der 1. Spieltag in der Übersicht: Saisonauftakt im Stimbergstadion

Staffeltag der Oberliga Westfalen: Vorfreude auf den Saisonstart

TuS Erndtebrück: Duo aus Rödinghausen verpflichtet